» you’re reading...

Prinzipien des Vertragsrechts böhringer

b) der Vertrag vorgibt, ihm einen Vorteil zu gewähren. (1) Eine Partei, die ein nicht vertragsgemäßes Angebot annimmt, kann den Preis mindern. Diese Herabsetzung steht in einem angemessenen Verhältnis zur Wertminderung der Leistung zum Zeitpunkt der Ausschreibung im Vergleich zu dem Wert, den ein konformes Angebot zu diesem Zeitpunkt gehabt hätte. Standard-Formularverträge enthalten “Boilerplate”, eine Reihe von “One Size fits all”-Vertragsbestimmungen. Der Begriff kann sich jedoch auch eng auf Bedingungen am Ende des Vertrags beziehen, die die bestimmungen, den Gerichtsstand, die Abtretung und die Delegierung, den Verzicht auf Geschworenenverfahren, die Bekanntmachung und höhere Gewalt festlegen. Restriktive Bestimmungen in Verträgen, bei denen der Verbraucher wenig Verhandlungsmacht hat (“Haftungsverträge”), ziehen die Kontrolle des Verbraucherschutzes auf sich. (1) Wird nur ein Teil eines Vertrages nach den Artikeln 15:101 oder 15:102 unwirksam gemacht, so bleibt der verbleibende Teil in Kraft, es sei denn, es ist unter Berücksichtigung aller Umstände des Falles unzumutbar, ihn aufzutragen. Diese Grundsätze gelten mit entsprechenden Änderungen von Vereinbarungen zur Änderung oder Beendigung eines Vertrags, einseitigen Versprechungen und anderen Erklärungen und Verhaltensweisen, die auf Absicht hinweisen. (1) Haben sich die Parteien darauf geeinigt, dass sich Angebot und Annahme auf entgegenstehende Allgemeine Vertragsbedingungen beziehen, wird dennoch ein Vertrag geschlossen.

Die allgemeinen Bedingungen sind, soweit sie inhaltlich üblich sind, Bestandteil des Vertrages. Die Grundsätze des Europäischen Vertragsrechts (PECL) sind eine Reihe von Musterregeln, die von führenden Vertragsrechtswissenschaftlern in Europa ausgearbeitet wurden. Sie versucht, die Grundregeln des Vertragsrechts und ganz allgemein das Recht der Verpflichtungen aufzuklären, das die meisten Rechtssysteme der Mitgliedstaaten der Europäischen Union gemeinsam haben. Die Grundsätze des europäischen Vertragsrechts basieren auf dem Konzept eines einheitlichen europäischen Vertragsrechtssystems und wurden von der selbsternannten Kommission für europäisches Vertragsrecht geschaffen, die von Ole Lando (“Lando-Kommission”) eingesetzt wurde. Die PECL tragen den Erfordernissen des europäischen Inlandshandels Rechnung. Sind die Vertragsbedingungen unsicher oder unvollständig, können die Parteien in den Augen des Gesetzes keine Einigung erzielen. [58] Eine Vereinbarung stellt keinen Vertrag dar, und die Unfähigkeit, sich auf Schlüsselfragen zu einigen, die dinge als Preis oder Sicherheit umfassen können, kann dazu führen, dass der gesamte Vertrag scheitert. Ein Gericht wird jedoch versuchen, handelsübliche Verträge nach Möglichkeit umzusetzen, indem es eine angemessene Vertragskonstruktion ausschließt.

[59] In New South Wales kann der Vertrag, selbst wenn ein Vertrag unsicher oder unvollständig ist, für die Parteien weiterhin bindend sein, wenn es eine hinreichend sichere und vollständige Klausel gibt, die die Parteien verpflichtet, sich einem Schiedsverfahren, einer Verhandlung oder einer Mediation zu unterziehen. [60] (1) Die Nichterfüllung einer Partei wird entschuldigt, wenn sie nachweist, dass sie auf eine Behinderung zurückzuführen ist, die sich ihrer Kontrolle entzieht, und dass vernünftigerweise nicht erwartet werden konnte, dass sie das Hindernis zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses berücksichtigt oder die Behinderung oder ihre Folgen vermieden oder überwunden hat.

Discussion

Comments are disallowed for this post.

Comments are closed.

Categories

  • No categories

Archives

August 2020
M T W T F S S
« Jul    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31